In the jungle…

…regnet es. Quasi Stündlich. Und heftig. Auch hier merkt man, dass wir am Anfang der Regenzeit sind. Hier heisst Cape Tribulation, ca. 200 km nördlich von Cairns. Wir wurden gestern morgen um halb 8 von nem Mini-Bus abgeholt und hierher gefahren. Eigentlich dachten wir, dass das lediglich Transfer ist, aber war quasi ne geführte Reise mit versch. Stopps inkl. ner Bootfahrt. Nach 4h waren wir dann da. Hostel ist ziemlich schön und Regenwald bis ans Meer ist natülich echt toll. Wir sind dann hier ein bisle rum gelaufen zu einem Aussichtspunkt, da mussten wir dann auch nen Fluss durchqueren, also eigentlich war da Strasse über die Brücke aber die war überflutet. Aber wir sind tapfer weiter gelaufen. Leider darf man hier niergendwo baden. Nicht genug, dass es hier Krokodile gibt. Momentan ist auch Quallen-Saison… Abends haben wir dann gekocht, Pasta, die wir hier gekauft haben. Preislich ist es hier schlimmer als in Sydney, aber ist halt auch echt am A… der Welt und ein Touri-Nest. Hier gibt’s 3 Hostels, 4 Cafés und 2 Läden und das wars… Danach wurden wir zu einem „Nightly Junglewalk“ abgeholt. Die Aussies spinnen alle. Der der uns abgeholt hat, hält irgendwo dann mit seinem Busle an und fragt ob wir von hier normal oder „the funny way“ weiter wollen. Naja, einhellig meinten wir alle „the funny way“. Worauf er das Licht ausgeschaltet hat, den Warnblicker und mit Vollgas durch den Dschungel geheizt ist. Man man man, glaub wir waren alle froh, dass wir angekommen sind. Nachts im Dschungle ist es sehr geil. 1000 Geräusche überall und man sieht endlich mal Tiere. Das Highlight war wohl ne kleine Python (ca. 1,5m lang). Die Gruppe war ein bisle komisch, weil ausser uns waren nur so Backpacker-Ich-bin-18-und-mit-dem-Abi-fertig-Mädels mit dabei, die halt alle nicht so viel in der Birne haben, irgendwie. Aber kewl war das trotzdem und es ging 2 Stunden. Allgemein verstehe ich so langam, warum die Backpacker auch nicht immer den besten Ruf geniessen… Voll wie 10 Russen, gröhlend durch die Städte ziehen und es in den Hostels nicht schaffen, ein bisle normal sauber zu leben. Fast alles Schweine ausser uns. Heute morgen haben wir dann aus dem Hotel ausgecheckt und haben uns noch auf nen Junglewalk gemacht. War ja klar, dass es uns einregnet. Aber schön war es trotzdem. Nur die Viecher fressen einen auf hier. Man sprüht sich morgens mit Insektenschutz ein. Es regnet und das Zeug fliesst ab und dann ist das Buffet eröffnet. Jetzt sitzen wir gerade vor dem Hostel und waren darauf abgeholt zu werden. Der weitere Plan ist dann Transfer zurück nach Cairns, dort wieder einchecken, duschen, essen und den Trip nach Magnetic Island klar machen. Dann noch zum güldenen M, weil dort gibt es kostenloses Internet. Und wenn wir dort sind, könnt ihr das lesen.

[googleMap name=“Cape Tribulation, Australia“ description=“Cape Tribulation, Australia“ width=“400″ height=“400″ directions_to=“false“]Cape Tribulation, Australia[/googleMap]

GD Star Rating
loading...

Ein Gedanke zu „In the jungle…“

  1. Hi Manu und Bjoern,
    tollen Blog habt Ihr da! Toll, was Ihr so erlebt! Wir mussten so lachen, dass mit den „bin schon 18 und habe Abi-Mädchen“ haben wir auch so erlebt.
    Wir wünschen Euch noch viel Spass und geniesst die Zeit, liebe Grüsse Sue & Joe

Kommentar verfassen