Alles ausgebucht

Wer sollte das denn auch wissen? Auch in der Nebensaion ist Byron Bay an Wochenenden nahezu ausgebucht. Alle Hostels sind ausgebucht. Wir sind dann in nem Bed und Breakfast unterggekommen, aber die der das Haus gehört sind ziemlich verpeilt aus, und auch ein bisle gruselig. Naja, für eine Nacht ist das ok. Wir ziehen morgen in ein 3er Zimmer ins YHA um. Nachdem wir das dann vor Ort klar gemacht haben, sind wir dann dort an Strand gegangen. Super schön. War aber schon zu spät zum Baden. Dann sind wir noch durch die Stadt gelaufen. ISt so wie Airlie Beach, finde ich. Sehr touristisch, aber doch klein. Dann haben wir uns Salat, Brot und Bier geholt und uns auf ne Wiese gesetzt und dort in aller Ruhe gegessen. Danach zurück in das Haus. Dort hab ich mir dann den grossen Zehen angehauen, so dass er blutet. Jetzt hab ich wirklich einen Grund, dass ich hier weg möchte.
Der Umzug ins Hostel ist wie geplant gut verlaufen. Wir haben dort ein 3er Zimmer, leider aber auch nur bis einen Tag bevor wir abreisen, so dass wir nochmal umziehen müssen, aber zum Glück können wir im Hosel bleiben und gehen halt in ein 5er Zimmer für eine Nacht.
Das Wetter ist wieder schlechter geworden. Ja, langsam wird hier Herbst. Also, haben wir am ersten Tag erstmal wieder nen Walk gemacht, und zwar sind wir zum östlichsten Punkt Australiens, Cape Byron, gelaufen. Echt schön dort. Eigentlich wollten wir danach noch an den Strand, aber war wegen dem Wetter nicht so wirklich möglich. Naja, dann waren wir mal wieder bummeln. Und dann essen und Alkohol einkaufen. Es gab leckere Spaghetti mit Meeresfrüchten. Und dazu 2 Liter Wein. Dann waren wir alle schlimm müde, besonders Sophie. 😉 Am nächsten Tag haben wir dann ne Tour nach Nimbin genommen. Also, Nimbin ist ein Hippie-Dorf. Diesmal haben wir mal die billigste Tour genommen, ohne Essen und so schnick-schnack. Da wird man von nem ziemlich kaputt aussehenden Typen mit Rastas mit nem uralten Bus abgeholt. Der ist aber ordentlich gefahren. Auch wenn er beim CD einlegen krass gezittert hat. Zuerst ging es zu nem Wasserfall. Und zwar der erste, den wir hier sehen, der seinen Namen auch wirklich verdient hat. 100m hoch. Danach direkt weiter nach Nimbin. Naja, wir hatten uns alle glaub was anderes vorgestellt, so ein bisle alternativ, Woodstock-Feeling like. Naja, ist eine Strasse mit nem Museum, ner Hanf-Botschaft und diversen alternativen Läden und überall verakufen die ganz offen Drogen. Irgendwie fahren da alle wohl nur hin um Drogen zu kaufen. Aber lustig war es trotzdem. Wir waren dort was essen und das Museum anschauen. Ach ja, glaub das krasseste war wohl, dass wir da so laufen und dann lüft die einzig normal aussehende Frau dort (die sehen schon alle eine bisle Hippie-mässig aus) zur ner Gruppe vor uns und verkauft denen im Vorbeigehen kurz Dorgen. Sah so ein bisle aus wie in der Serie Weeds. Und das Witizgste an diesem Tag, war wohl der Fish und Chips Man, der uns aus seinem Laden entgegen kam und meinte er haben noch nicht offen und mache heute auch nicht auf, weil er quasi keinen Bock auf Arbeit heute habe, schlechte Arbeitsvibrations heute. Und hier für alle unsere Eltern: Nein, Mama und Papa, wir haben keine Drogen gekauft oder genommen!! Wahrscheinlich waren wir die einzigen im Bus. Morgen geht es Schnorcheln für Manu und mich. Hier kann man wohl mit Schildkröten und (hoffentlich kleinen und ungefährlichen) Haien schnorcheln. Sophie geht surfen. Wir planen gerade schon den Rest der Tour, wir werden noch einen Stop vor Sydney einlegen. Nur noch eine Woche. 🙁 Heute abend ist noch BBQ am Strand geplant. Die haben hier überall feste Gasgrills und im Woolworths haben wir Känguruhfleisch entdeckt. AUs der Planung wurde wegen schlechtem Wetter und mangelnder Motivation nichts.
Es ist echt brutal, wie die Zeit hier rennt. Nur noch 7 Tage, dann geht es weiter nach Singapur. Heute war auch mal wieder ein echt schöner Tag. Manu und ich waren morgens schnorcheln. Zuerst dachten wir, dass das da wirklich nicht so toll ist, weil von den versprochenen Schildkröten war keine da. Aber dann ging es los. Zuerst Schildkröten. Die hatten gar keine Angst und man musste echt aufpassen, die nicht zu berühren, weil das da ja nen Nationalpark ist und man das nicht darf. Auch wenn es schwer war, wir waren ganz brav. Echt bis auf 30 cm kann man da ran schwimmen. Sehen echt süss aus, wir hätten am liebsten eine eingepackt und mitgenommen. Als nächstes war da ein ca. 1 – 1,5 m langer Leopardenhai. Leider hat es da nicht für ein Foto gereicht, weil der so in 6 m Abstand auf dem Meeresboden geschwommen ist. Es war allgemein nicht so tolle Sicht und das Meer war sehr bewegt. Dann sind wir zum Boot zurück geschwommen und wollten raus. Dort angekommen, zeigte der Kapitän in eine Richtung und meinte „look there, a manta“. Naja, dann mal in die Richtung geschwommen. Erst durch ein Stück wo ich nichts gesehen habe, dann kam mir ein Mantarochen mit 3m Spannweite entgegen. Sehr krass. Der hatte auch nen Hofstaat aus anderen Fischen dabei. Alles in allem ein mehr als gelungener Schnorchelausflug. Manu und ich haben dann die nächste Station gebucht und abgeklärt, wie wir dort hinkommen. ALs nächstes ging es an den Strand. Manu hat gelesen und ich hab mir im Hostel eine Bodyboard geliehen und den Aussie mal gezeigt, wie das hier geht. 😉 Ne, aber mal ernsthaft. Ich hatte schon lang nimmer so viel Spass. Ich hab das das letzte Mal gemacht, als ich so ca. 14 war. Aber sau anstrengend ist das, aber ich hatte echt ein paar tolle Ritte. Fühl mich quasi heute wie ein richtiger Surfer. Dann kam Sophie vom Surfkurs zurück, wir haben zu abend gegessen und natürlich noch das obligatorische Abendbier. Naja, es war Cider, aber das ist ja fas das gleiche. Morgen werden wír aus dem Hostel auschecken, den Tag noch am Strand verbringen und abends dann übernacht mit dem Bus nach Newcastle fahren. Von dort dann wieder 65km nach Norden nach Port Stephens, zur letzten Station.
Heute am Abfahrtstag haben wir uns Boogieboards im Hostel geliehen und waren den ganzen Tag am Strand. Jeah, das ist Urlaub. Aber auch viel Salzwasser geschluckt. Aber 3m Wellen rocken wirklich.

[googleMap name=“Byron Bay, Australia“ description=“Byron Bay, Australia“ width=“400″ height=“400″ directions_to=“false“]Byron Bay, Australia[/googleMap]

GD Star Rating
loading...

2 Gedanken zu „Alles ausgebucht“

  1. Also i hät a bissle gras mitgenomme, denn
    hasch du haschisch in der tasche hasch du immer wasch zum nasche

Kommentar verfassen